Cronik von 1909

1909 Gründungsjahr des Musikvereins von Bad Schönau. 

Unter dem Vater von Dechant Msgr. Dr. Schrammel, Herrn Johann Schrammel fanden sich in „Schönau im Gebirge“ mehrere Männer zusammen, welche unterstützt von Herrn Kuntner aus Hochneukirchen, eine Musikkapelle bildeten. Es waren dies Ferdinand Riegler, welcher erster Kapellmeister wurde, Leopold Geier, Franz Riegler, der später zweiter Kapellmeister war, Georg Riegler und Stefan Kowacs. Der Besitzer des „Schnellhofes“, Bürgermeister Ernst Kittner, war bei der Beschaffung der Instrumente behilflich. Die Ausbildung der Musikanten leitete bis zu seinem Tod 1933 sein Verwalter Josef Dyvis. Die Kappelle war klein und hatte 6-8 Leute, war aber weit und breit die einzige Musikkappelle, sodass sie sehr geschätzt war. Zu den Musikanten stießen immer wieder neue, unter ihnen Johann Ungerböck (Kainz) und Josef Pichler. Sehr bekannt war Rudolf Graf, der „blinde Rudl“ genannt. Eine Zeit hindurch war Josef Zottel, der dritte Kapellmeister. Nach dessen frühen Tod wurde Johann Ungerböck Kapellmeister. In diesem Jahr wurde in der Rotte Schlägen von Josef Breitfellner (Melcherl) 

1936
1936

eine zweite Musikkapelle gegründet, welcher mehr die auswärts ansässigen Männer aus Ungerbach und Habich angehörten. Zu ihnen zählten der Sohn des Kapellmeisters, Karl Breitfellner, weiters Johann und Karl Posch (Ungerbach 7), Johann Ungerböck (Ungerbach 6), Rupert Reithofer (Ungerbach 29), Josef Beisteiner (Habich 12), Leopold Metzenbauer (Ungerbach 34), Franz Grasinger, Anton Bleier (Maierhöfen), Hermann Geier aus Hochneukirchen und Stefan Waldherr. Durch den zweiten Weltkrieg haben sich die beiden Musikkapellen aufgelöst. Aus den beiden vor dem Krieg bestandenen Musikkapellen sammelten sich 1946 die alten Mitglieder und neue kamen dazu.

1946

Zu Fuß und mit dem Fahrrad kamen sie oft weite Wege bis zu zwei Stunden herbei, Autos standen ja nicht zur Verfügung. Sie waren sehr kameradschaftlich und bald im Bezirk bekannt und beliebt. Die ersten Musiker waren Kapellmeister Johann Ungerböck (Kainz), Josef Pichler, Ernst und Josef Ungerböck, Alois Riegler, Josef Bleier (Kobauer), Herbert Ungerböck, Stefan Waldherr, Franz und Ludwig Zottel.

1952 übernahm Ernst Ungerböck die Stelle des Kapellmeisters. Man spielte unter der Bezeichnung „Feuerwehrkapelle“ in allen Orten der Umgebung. Ausgebildet wurden sie von Alfred Eidler in Krumbach.

1952

1971 übernahm Hermann Ungerböck die Führung der 12 bis 14 Musikanten. Ausgebildet wurden die Jungbläser von Werner Hlavka über die Musikschule Kirchschlag.

1973 ist der Musikverein Bad Schönau dem NÖ Blasmusikverband, in der Arbeitsgemeinschaft Neunkirchen, angegliedert worden. Unter Mithilfe von Herrn Ferdinand Schwarz und mit Unterstützung der Niederösterreichischen Landesregierung wurden die Instrumente finanziert.

1974 konnte der MV bereits 20 Ausrückungen verzeichnen. Dazu zählte die Einweihung vom Gemeindehaus ebenso wie die Musikerhochzeit von Franz Ungerböck.

1975 hatte der MV bereits 30 aktive Mitglieder. Auch in diesem Jahr entschied sich ein Musiker zu heiraten – und zwar Ernst Geier. Das 1. Sommerfest des Musikvereins wurde veranstaltet.

Konzert in der Wr. Stadthalle anlässlich von „Senior Aktuell“. Konzert im Künstlerhaus in Wien. 

1976 - Grundsteinlegung Kurhotel

Das 1. Wertungsspiel des MV fand in Wartmanstetten statt.

1977 hatte der MV 39 Ausrückungen und 34 aktive Mitglieder. In diesem Jahr gab der MV Konzerte in der Wr. Stadthalle und beim Landesmusikfest in St. Pölten.

1977 - Konzert Wr. Stadthalle
1978 - Eine einheitliche Tracht wurde durch die Spenden der Bevölkerung angeschafft.

Anlässlich einer Fremdenverkehrswerbung spielte der Musikverein auch in München. Der Verein zählte mittlerweile schon 32 aktive Mitglieder, davon 19 noch unter 20 Jahren. Mitwirkung bei den Musikfesten in Zöbern, und in Steuerberg in Kärnten.

 

1980 – Konzert in der Wr. Stadthalle und Mitwirkung bei Musikfesten in Edlitz, Gloggnitz und Schäffern. Das Wertungsspiel in Kirchschlag wurde mit einem Ausgezeichneten Erfolg abgeschlossen.

 

1981 – Konzert in der Wr. Stadthalle anlässlich von „Senior Aktuell“. Mitwirkung bei den Musikfesten in Kirchschlag und bei der Marschmusikbewertung in Ternitz.

 

1982 – Musikerhochzeit von Alfred Pöll. Viertelfest des N.ö. Blasmusikverbandes in Wr. Neustadt. Radio 4/4 Sendung im Kurhotel mit den legendären 7/4 des „Alten Ernst“.

 

1983 – Konzert in der Wr. Stadthalle. Die Marschmusikbewertung in St. Valentin Landschach und das Wertungsspiel in Kirchschlag wurden mit Ausgezeichnetem Erfolg bestritten.

 

1984 – Der MV umrahmte den Festakt zur Eröffnung des Einkaufszentrums in Wien Floridsdorf. Anlässlich von „Senior Aktuell“ gab der MV Konzerte in verschiedenen Pensionistenheimen in Wien.

 

1985 – Der MV nahm beim Konzertwertungsspiel in Kirchschlag und bei der Marschmusikbewertung in Gloggnitz teil. In diesem Jahr fand vom 25. bis 27. Oktober das erste Oktoberfest statt.

 

1986 – In diesem Jahr wurde sowohl das Konzertwertungsspiel als auch die Marschmusikbewertung in Kirchschlag veranstaltet. Der MV nahm an beiden Bewertungen mit Ausgezeichnetem Erfolg teil. Das Oktoberfest fand vom 24. bis 26. Oktober statt.

 

1987 – Hochzeit von Musikerin Angelika Kager und Marketenderin Heißenberger Heidi. 85er Feier von Josef Pichler, einem Mitgründer des Vereins. Die Marschmusikbewertung in Gschaidt brachte einen ausgezeichneten Erfolg. Das Oktoberfest fand vom 23. bis 25. Oktober statt.

 

1988 – Goldene Hochzeit von Josef Bleier (Kobauer), einem Mitgründer des Vereins. Die Marschmusikbewertung in Hochneukirchen konnte mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen werden. Das Oktoberfest fand vom 21. bis 23. Oktober statt.  

 

1989 – 80-jähriges Gründungsfest mit Bezirksmusikfest. Mitwirkung bei der ORF Sendung „Bei uns dahoam“ in Bernstein. Hochzeit von den Marketenderinnen Renate Geier, Christine Merschitz und dem Musiker Hubert Kager. Begräbnis von Josef Pichler, einem Mitgründer des Vereins. Das Oktoberfest  fand vom 22. bis 24. Oktober statt.

 

1990 – Einweihung unseres neu gebauten Probelokales. Es gab auch zwei Musihochzeiten, die von Laschober Gudrun und jene von Kager Andreas. 60er Feier von Josef Pernsteiner. Es gab 39 Ausrückungen in diesem Jahr. Das Oktoberfest  fand vom 26. bis 28. Oktober statt.   

 

1991 – 70er Feier von Alois Riegler, der Ehrenmitglied und langjähriger Musiker war. Die Marschmusikbewertung in Pottschach konnte mit einem ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen werden. Das Oktoberfest  fand vom 25. bis 27. Oktober statt.   

 

1992 – 65er Feier von Ferdinand Schwarz sen., der von 1972 bis 1978 Obmann des MV war. Teilnahme beim Landesmusikfest in Gloggnitz Das Oktoberfest  fand vom 23. bis 25. Oktober statt.

 

1993 – Neuwahl des Vereinsvorstandes, wobei der jetzige Obmann, Andreas Ungerböck, gewählt wurde, da Ernst Geier nach 15-jähriger Tätigkeit das Amt des Obmannes zurücklegte. Das Oktoberfest  fand vom 22. bis 24. Oktober statt.

 

1994 – Im August war die 50er Feier von Kapellmeister Hermann Ungerböck. Die Musikerkollegen Leitner Birgit und Pichler Harald heirateten im Mai. In diesem Jahr erhielt der MV Bad Schönau die 1. Auszeichnung beim Konzerwertungsspiel in Wimpassing. Das Oktoberfest  fand vom 21. bis 23. Oktober statt.  

 

1995 – Begräbnis unserer Musikerkollegin Marina Geyer, die bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Beim Konzertwertungsspiel in Krumbach wurde der zweite ausgezeichnete Erfolg erzielt. Der Musikerausflug führte uns im Juli nach München. Das Oktoberfest  fand vom 20. bis 22. Oktober statt.

 

1996 – In diesem Jahr erfolgte die Neuwahl des Vereinsvorstandes. Sowohl beim Konzertwertungsspiel als auch bei der Marschmusikbewertung wurde ein ausgezeichneter Erfolg erreicht. Das Oktoberfest  fand vom 25. bis 27. Oktober statt.   

 

1997 – Am 6. April veranstaltete der MV sein erstes Frühlingskonzert im Gemeindesaal. 

Dr. Pröll überreicht Kplm. Ungerböck die bronzene Dirigentennadel

Im Festspielhaus St. Pölten wurde Kapellmeister Hermann Ungerböck die bronzene Dirigentennadel überreicht. Der Ehrenpreis in Bronze für drei „Ausgezeichnete Erfolge im Konzertwertungsspiel“ wurde dem MV im Oktober von LH Dr. Erwin Pröll überreicht. Erstmals wurde das Serenadenkonzert im Kurpark durchgeführt, dabei wirkten die Vereine TK Hochneukirchen, TK Mönichwald, MV Kemeten und MV Bad Schönau mit. Der Musikerausflug führte uns nach Südtirol. Beim Konzertwertungsspiel in Krumbach erreichte der MV die 4. Auszeichnung in Folge.  

 

1998 – Karl Gebhart beendete im Dezember nach 30 Jahren seine Tätigkeit als Kassier. Harald Gremel trat seine Nachfolge an. Bei der Marschmusikbewertung in Hochneukirchen erreichte der MV ebenso einen ausgezeichneten Erfolg wie beim Konzertwertungsspiel in Krumbach. Das Oktoberfest  fand vom 23. bis 25. Oktober statt.

 

1999 – Anlässlich des 90jährigen Jubiläums des MV Bad Schönau fand das Bezirksmusikfest mit Marschmusikbewertung statt. 24 Musikkapellen aus unserem Bezirk und Umgebung wirkten aktiv mit.

Das traditionelle Serenadenkonzert wurde im Juni mit dem MV Unterrohr, MV Krumbach, MV Deutsch Kaltenbrunn und dem MV Bad Schönau veranstaltet. Im Juli wurde Bad Schönau zum „Schönsten Blumendorf Europas“ gekürt, wobei der MV am Wochenende der Bewertung im Dauereinsatz war. Der Musikerausflug führte uns nach St. Gilgen am Wolfgangsee. Beim Konzertwertungsspiel in Krumbach erreichte der MV die 6. Auszeichnung in Folge. Das Bezirksmusikfest  fand vom 17. bis 19. September statt.  

2000 – Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll überreichte dem MV Bad Schönau den Ehrenpreis in Silber für die sechs „Ausgezeichneten Erfolge im Konzertwertungsspiel“ in ununterbrochener Reihenfolge. Kapellmeister Hermann Ungerböck wurde im März die silberne Dirigentennadel vom Landeskapellmeister Anton Pistotnigg überreicht. Im Juni wurde die neue Orgel in der Marienkirche geweiht. Die ehemaligen Musikkollegen Irene und Markus Ungerböck heirateten im Juli. Beim Konzertwertungsspiel in Krumbach erreichte der MV die 7. Auszeichnung in Folge. Das Oktoberfest  fand vom 26. bis 28. Oktober statt.   

 

2001 – Kapellmeister Hermann Ungerböck feierte sein 30 jähriges Kapellmeisterjubiläum. Er zählt damit zu den am längsten dienenden Kapellmeistern des Landes. Im Frühling durften wir 3 Hochzeiten von ehemaligen Musikern spielen. Es waren dies Bernadette und Herbert Schwarz, Vroni und Uwe Machreich sowie Klaus und Doris Ungerböck. Das Frühlingskonzert wurde wieder gemeinsam mit dem Chor in der Marienkirche durchgeführt. Das Serenadenkonzert wurde im Juni mit dem MV Zöbern, MV Bernstein, MV St. Jakob im Walde und dem MV Bad Schönau veranstaltet. Der Musikerausflug führte uns zum Musikhaus Schagerl, nach Krems und ins Weingut Stift. Beim Konzertwertungsspiel in Hochneukirchen erreichte der MV die 8. Auszeichnung in Folge.

 

2002 – Dieses Jahr stand ganz besonders im Zeichen der Jugend. Wir konnten 4 neue Musikkollegen beim MV begrüssen. Dies waren Christoph Kronaus und Christian Koder am Schlagzeug, Patrick Kager und Markus Holzbauer am Flügelhorn. Matthias Weber wurde beim Landeswettbewerb Prima La Musica in Zeillern mit dem 2.Preis ausgezeichnet. Außerdem legten Markus Riegler, Patrick Kager und Markus Holzbauer das Leistungsabzeichen in Bronze ab. Das Frühlingskonzert wurde vom Musikverein, dem Jugendorchester und dem Gemischten Chor gestaltet. Beim Serenadenkonzert konnten wir den MV Festenburg, MV Oberrabnitz und den MV Lichtenegg begrüssen. Das Oktoberfest fand vom 25. bis 27. Oktober statt.

 

2003 – Als krönenden Abschluss einer langen, erfolgreichen und nicht immer einfachen Karriere als Kapellmeister darf sich Hermann Ungerböck auf die Überreichung der Goldenen Dirigentennadel des Nö Blasmusikverbandes freuen. Ausschlaggebend dafür war der 9. ausgezeichnete Erfolg bei einem Konzertwertungsspiel, erreicht am 22. November d. J. in Kirchschlag. Nachdem Hermann nach 32-jähriger Tätigkeit bereits seit Jahren auf der Suche nach einem Nachfolger war, hat sich im Frühjahr sein Neffe Jürgen Ungerböck bereit erklärt, die musikalische Leitung des Vereins zu übernehmen. Die Amtsübergabe verlief fließend. Es wurde geprobt wie nie zuvor. Da war auf der einen Seite der jugendliche Elan und Ehrgeiz des „jungen“ und die Erfahrung und Diplomatie des „alten“ Kapellmeisters. Beim Frühjahrskonzert waren dann abwechselnd beide mit großem Erfolg am Dirigentenpult zu sehen. Wie schon in den Vorjahren war auch das Jugendblasorchester des Musikvereins maßgeblich am Gelingen des Frühjahrskonzerts beteiligt. Kein Wunder, sitzen in deren Reihen doch Musiker mit Talent und Einsatz. So hat Matthias Weber und Michael Reithofer heuer das Jungbläser Leistungsabzeichen in Silber, und Theresia Pöll das Jungbläser Leistungsabzeichen in Bronze erfolgreich bestanden. Musikkollegin Susanne Kager wurde neu in den Musikverein aufgenommen.

 

2004 – Der Musikverein Bad Schönau konnte im heurigen Jahr sein 95jähriges Bestandsjubiläum feiern. Dank der Unterstützung durch die Kurgemeinde Bad Schönau war es möglich, einen musikalischen Bogen rund um Blasmusik verschiedenster Art zu spannen. Den Höhepunkt bildete zweifellos das Konzert des Bläserensembles „Art of Brass Vienna“, einem Ensemble von höchstem internationalem Format, das am 3. Oktober auftrat. Neben besagter Veranstaltungsreihe gab es auch sonst einige berichtenswerte Ereignisse: Aufgrund der Beendigung seiner 33jährigen Tätigkeit als Kapellmeister wurde Hermann Ungerböck mit dem „Goldenen Ehrenring“ der Gemeinde Bad Schönau ausgezeichnet sowie vom Vorstand des Musikvereins zum Ehrenkapellmeister ernannt. Die offizielle Übergabe des Dirigentenstabes an unseren neuen Kapellmeister, Jürgen Ungerböck, erfolgte im Rahmen des heurigen Frühlingskonzertes, das bereits von unserem jungen musikalischen Leiter einstudiert und dirigiert wurde. Sehr konsequent und „mit fester Hand“ leitet er seit dieser Zeit die musikalischen Geschicke unseres Vereines. Die ersten Erfolge dieser Arbeit waren bereits beim heurigen Serenadenkonzert im Kurpark, das auch dank der wohlwollenden Wetterlage wieder ein musikalischer und organisatorischer Erfolg war, zu bemerken.  Ein herausragender Erfolg war wiederum unser Oktoberfest, das im heurigen Jahr gemeinsam mit dem Tennisverein veranstaltet wurde. Vor allem am Samstag wurde die Tennishalle von einer bis heute wahrscheinlich noch nie da gewesenen Zahl von Besuchern gestürmt. „50 Jahre sind das Alter der Jugend. 60 Jahre sind die Jugend des Alters“ unter diesem Motto feierte unser Ehrenkapellmeister seinen sechzigsten Geburtstag. Ach ja, unserem jungen Kapellmeister sei recht herzlich zu seinem 30er gratuliert. Nicht zuletzt, muss leider auch von einem traurigen Anlass berichtet werden, der uns alle zu tiefst Betroffen macht. So mussten wir vor Kurzem von unserem Musikkameraden Anton Pöll Abschied nehmen, der nach einem Verkehrsunfall und seinem langen Leiden viel zu früh von dieser Erde abberufen wurde. Wir werden ihn stets als treuen, zuverlässigen und fröhlichen Kameraden in Erinnerung behalten und dürfen auch auf diesem Wege der Familie und allen Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aussprechen.

 

2005 – Anlässlich des diesjährigen Frühjahrskonzertes des MV Bad Schönau wurde der langjährige Obmann Ernst Geier für seine 40jährige Tätigkeit als aktiver Musiker mit dem Goldenen Abzeichen des Nö Blasmusikverbandes ausgezeichnet. Seit Beginn der Aufzeichnungen 1973 war er unglaubliche 1884 !!! Mal im Dienste des Musikvereins Bad Schönau unterwegs. Er war und ist einer der wichtigsten Stützen im Verein und einzig seine silberne Haarpracht verrät, dass er schon etwas länger jung ist. Wie eh und je ist der Vollblutmusikant mit Ehrgeiz und Eifer bei der Sache und ein Vorbild für die Jungen. Bei den insgesamt 37 Proben und 25 Ausrückungen im heurigem Jahr fehlte er nur ganz selten. Es gab aber auch sonst noch einiges zu Feiern. So sind heuer sowohl Obmann Andreas Ungerböck als auch sein Stellvertreter Franz Geier in den Hafen der Ehe eingelaufen. Und wie es der Zufall so haben will, haben beide eine Marketenderin aus den eigenen Reihen geehelicht. Andreas seine Petra, Franz seine Cornelia. Cornelia war seit 1991 für das Wohlsein der Musiker und Gäste verantwortlich und wurde dafür mit der Silbernen Fördernadel des Nö Blasmusikverbandes ausgezeichnet. Des einen Freud, des anderen Leid – fehlen dem Verein jetzt die beiden Damen. Auch die Jugend gab 2005 ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Barbara Riegler auf der Klarinette und Magdalena Riegler auf der Querflöte errangen das Jungmusiker Leistungsabzeichen in Bronze. Und beim Jugendblasorchester-Wettbewerb am 30. Oktober in Oberschützen erspielte das Ensemble der Musikschule Kirchschlag – Bad Schönau in der Gruppe CJ (Alterdurchschnitt 14 Jahre) den Gruppensieg. Die Bad Schönauer waren mit den Jungmusikern Koder Thomas, Kronaus Christoph, Riegler Magdalena, Hanke Walter, Knorr Florian, Riegler Martina, Neumüller Theres und Handler Stefanie vertreten und trugen maßgeblich zum großartigen Erfolg bei. Die musikalischen Höhepunkte des Jahres waren sicherlich der Radiofrühschoppen im Jänner, das oben bereits erwähnte Frühjahrskonzert, das Serenadenkonzert mit den Gastkapellen aus Pinggau und Piringsdorf und das Konzertwertungsspiel Ende November in Hochneukirchen. Erstmals in der Geschichte trat der Musikverein in der Oberstufe an und hat sich dabei mit fast 90 von 100 Punkten mehr als wacker geschlagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beiträge

 

2013 – Unser Musikerausflug fand am Samstag, den 25. Mai 2013, statt. Wir besuchten die „AbenteuerWelten“ im Südburgenland. Bei den AbenteuerWelten handelt es sich um einen Event & Freizeitpark, der sich auf Gruppenevents spezialisiert hat. 

 

2014 – Am 21.03.2014 wurde ein neuer Vereinsvorstand gewählt. Andreas Ungerböck legte nach 21 Jahren Obmann sein Amt zurück und wir wünschen seinen Nachfolger Matthias Weber und den neuen Vorstand alles Gute und viel Erfolg! Wir dürfen uns beim langjährigen Obmann Andreas Ungerböck für seinen Einsatz und Leistung in den letzten 21 Jahren bedanken. Die musikalischen Erfolge in den letzten 2 Jahrzehnten bestätigen die gute Zusammenarbeit im Verein unter der Führung von Andreas. Mit Matthias Weber dürfen wir den neuen Obmann herzlich gratulieren und wünschen ihm und den gesamten Vorstand alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.

Aktueller Vorstand (Stand 21.03.2014)

Obmann, Obmann Stv:

Matthias Weber, Franz Geier, Christoph Kronaus

Kapellmeister, Kapellmeister Stv.

Jürgen Ungerböck, Ferdinand Schwarz, Florian Knorr

Kassier, Kassier Stv.

Harald Gremel, Markus Riegler

Schriftführer, Schriftführer Stv.

Barbara Riegler, Verena Konlechner

Archivar

Martin Glatz, Hannes Wagner, Markus Holzbauer

Jugendreferent, Jugendreferent Stv.

Martina Riegler, Magdalena Riegler, Christian Weber

Beirat

Ernst Geier, Franz Ungerböck, Karl Gebhard,  Andreas Ungerböck

Kassaprüfer

Berthold Koder, Alfred Weber

 

2014 – Das Frühlingskonzert 2014 fand am Samstag den 10.Mai um 19:30 im ErZelt in der Tennishalle statt. Mitwirkende waren „das 4Klang Anhangquartett“ und der Musikverein Bad Schönau und moderiert wurde das Konzert von Sonja Dopler.

 

MV Bad Schönau – Musik ist Trumpf – H. Giez

MV Bad Schönau – Feuerfest Polka (Solisten: Fabio & Georg) – J. Strauss

4Klang-Anhangquartett – In da Mölltalleitn

4Klang-Anhangquartett – Das Radl der Zeit

MV Bad Schönau – Im Prater blühen wieder die Bäume – R. Stolz

MV Bad Schönau – Springtime (Solist: Wolfgang Pollak) -R. Ares

MV Bad Schönau – Skyfall (Solistin: Stephanie Wagner) -A. Adkins

4Klang-Anhangquartett – Lei zu dir bin i“s gangen

4Klang-Anhangquartett – Africa Medley

MV Bad Schönau – Caravans – M. Batt

4Klang-Anhangquartett – Die Schöne und das Bies

4Klang-Anhangquartett – In this heart

MV Bad Schönau – Ich gehör nur mir (Solistin: Stephanie Wagner) – S. Levay

MV Bad Schönau – Der kleine Korporal – A. Reckling